Der Internet-Riese Amazon hat bereits vor einiger Zeit ein Drucker-Feature für den hauseigenen Smart Speaker angekündigt. Nun ist es soweit und die Sprachassistenz Alexa unterstützt Dich beim Drucken. Die neue Funktion ist für alle Echo-Geräte ab der zweiten Generation verfügbar und der verwendete Drucker muss IPP-fähig sein. Das ist laut Amazon bei den meisten Modellen von HP, Brother, Canon und Epson der Fall. Ob sich Dein Gerät mit Alexa verbinden lässt, findest Du über den Sprachbefehl „Alexa, finde meinen Drucker.“ heraus. Amazon verspricht, dass nach und nach weitere Geräte hinzukommen sollen, die sich mit dem Amazon Echo koppeln lassen.

Wie drucke ich mit Alexa?

Wie bei den meisten Features des smarten Lautsprechers, aktivierst Du die Funktion wahlweise per Sprachbefehl („Alexa, finde meinen Drucker.“) oder manuell per App. Tippe hierzu auf Geräte hinzufügen und wähle danach Deinen Drucker aus. Sobald die Verbindung aufgebaut ist, liefert Dir Alexa Informationen zum Tintenvorrat und -verbrauch und benachrichtigt Dich, falls sich die Reste im Toner dem Ende neigen. Wer die Informationen nicht benötigt, kann sie über die Alexa-App deaktivieren. Standardmäßig sind sie jedoch eingeschaltet. Darüber hinaus lässt sich per Amazon Echo eine intelligente Nachbestellung einrichten, um automatisch neue Druckerpatronen zu bestellen. Die Amazon-KI druckt fast alles: Kreuzworträtsel, Einkaufszettel, To-do-Listen, Puzzle, Malvorlagen, Rezepte, Sudokus sowie linierte und karierte Blätter, die sich beispielsweise für Homeschooling eignen. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das Feature steht in Deutschland bisher nicht zur Verfügung. Ob und wann die Funktion auch hierzulande nutzbar ist, hat Amazon noch nicht verraten.

Quelle: t3n

arrow_upward