Wer Alexa via Sprachbefehl aktivieren will, hat derzeit womöglich Probleme, von Amazons KI verstanden zu werden. Scheinbar weisen die Mikrofone des smarten Lautsprechers Funktionsstörungen auf. Amazon reagiert mit Support-Hinweisen auf der Website. Alles zu Alexas Mikro-Problemen liest Du hier.

Seit einigen Tagen berichten Nutzer von Amazons smarten Lautsprechern über zahlreiche Kommunikationsprobleme mit Alexa. Die Sprachassistenz des Online-Riesen scheint mit Schwerhörigkeit zu kämpfen und reagiert nicht auf Anhieb auf Befehle. Genervte User schreiben, dass sie Alexa mehrfach und lautstark auffordern müssen, Kommandos auszuführen, bis sie irgendeine Reaktion zeigt. Betroffen seien offenbar unterschiedliche Modelle des smarten Speakers. Von Amazon Echo Dot (dritte Generation) bis zu Echo Plus (zweite Generation) – überall tut sich Alexa schwer, sogar einige Fire-TV-Sticks zeigen Symptome von Schwerhörigkeit.

Bereits seit Oktober 2019 beschweren sich Alexa-Nutzer über Sound- und Mikro-Probleme. Das heißt, Amazon müsste eigentlich längst hellhörig geworden sein. Nichtdestotrotz sind die Funktionsschwierigkeiten nicht behoben, im Gegenteil, immer mehr Menschen melden sich zu Wort und beklagen Störungen bei den Sprachbefehlen. Deshalb hat Amazon einen kleinen Online-Support eingerichtet. Versteht Alexa Deine Anfrage nicht, gehst Du am besten wie von Amazon empfohlen vor.

Quelle: caschys blog, computerbild.

arrow_upward