IT-Experten machten jüngst auf eine Sicherheitslücke in den Philips-Hue-Produkten aufmerksam. Nun hat der Hersteller reagiert und die Schwachstelle mit einem Software-Update beseitigt.

Philips-Hue-Lampen liegen im Trend. Ins heimische Smart-Home-System integriert, steuerst Du die Leuchtmittel bequem per Smartphone oder Sprachbefehl und verleihst Deinem Zuhause mit bunten Lichtern mehr individuelle Stimmung. Die IT-Sicherheitsexperten von Check Point haben nun jedoch in Zusammenarbeit mit dem Institut für Informationssicherheit der Universität Tel Aviv herausgefunden, dass die an sich harmlosen Lampen ein bislang unentdecktes Sicherheitsrisiko für das gesamte Heimnetzwerk darstellen.

Philips reagiert mit Sicherheits-Update

Die Sicherheits-Schwachstelle macht Philips-Hue-Lampen anfällig für Hacker-Angriffe. Gelingt es den Kriminellen die Kontrolle über die Smart-Home-Leuchtmittel zu erlangen, dann können sie anschließend sogar auf das gesamte Heimnetzwerk und alle anderen damit verbundenen Geräte zugreifen.

Philips hat mittlerweile reagiert und ein Update veröffentlicht, dass das Sicherheitsproblem behebt. Besitzer älterer Hue-Lampen sollten diese unbedingt auf die Firmware 1935 1440 40 aktualisieren. Falls die Auto-Update-Funktion nicht deaktiviert wurde, sollten sich die Geräte mittlerweile von allein aktualisiert haben. Ob Du die richtige Firmware installiert hast, siehst Du in den Einstellungen der Philips-Hue-App unter Softwareupdate.

Quelle: t-online

arrow_upward