Das aktuelle Update für den Google Home, das über das Preview-Programm ausgespielt wurde, führt zu Problemen: Reihenweise Nutzer berichten von defekten Geräten.

Die LED auf der Rückseite des Google Home blinkt orange und der Lautsprecher selbst gibt keinen Ton mehr von sich. Das beschreibt nicht etwa das Ende eines langen Google-Home-Lebens, sondern das Problem, das derzeit viele Nutzer mit ihrem Smart Speaker haben. Der Grund dafür ist ein Firmware-Update, das Usern über das sogenannte Preview-Programm zur Verfügung steht. Die Schwierigkeit: Der Smart Speaker reagiert nicht mehr auf Sprachbefehle und wird dadurch praktisch unbrauchbar.

Einige Nutzer haben sich mit einem Reset auf Werkseinstellungen beholfen, das scheint aber nicht bei allen zu funktionieren. Die Mehrheit sieht nach dem Reset weiterhin die orangefarbene LED und steht vor einem weiteren Problem: Durch das Zurücksetzen loggt sich der Google Home aus dem WLAN aus. Dadurch, dassder Smart Speaker nicht mehr ansprechbar ist, lässt sich keine neue Verbindung mit dem Netzwerk herstellen und somit auch kein Update herunterladen. Die einzige Lösung in diesem Fall: Ein Austausch der Geräte. Ob Nutzer jedoch Ersatz erhalten ist fraglich. Im vergangenen Jahr gab es ein ähnliches Problem mit dem Google Home Mini und das Unternehmen hat defekte Geräte erst nach aufflammen massiver Kritik ersetzt. Bislang hat sich Google jedoch noch nicht offiziell zu dem Update-Fehler geäußert.

Das Preview-Programm des Google Home ist eigentlich dafür gedacht, Updates bereits im Vorfeld an registrierte Nutzer auszuspielen, bevor die Neuerungen einige Zeit später auf allen Lautsprechern zur Verfügung stehen. Es handelt sich bei dem Programm nicht um eine Beta- oder Experimentier-Phase, so dass Updates eigentlich bereits getestet sein und funktionieren sollten.

Quelle: GoogleWatchBlog

arrow_upward