Auf der CES 2020 zeigt der Onlinehändler seine Pläne für den Amazon Echo Auto. Der Dienst, der Alexa in Deinen Wagen bringt, ist in den USA längst auf dem Markt, nun bestätigt der E-Commerce-Riese den baldigen Deutschlandstart. Alles zu Amazons Zukunftsplänen liest Du hier.

Auf der diesjährigen Elektronikmesse CES präsentiert Amazon seine Pläne für den Ausbau seiner IoT-Sparte. Den künftigen Schwerpunkt legt der Onlinehändler auf die verbesserte Vernetzung seines smarten Assistenten mit der Autobranche. Konkret soll der Amazon Echo Auto auf weitere Märkte vordringen und zusätzlich neue Features erhalten, die eine Alexa-Integration in das Fahrzeug erleichtern. Der Echo Auto ist eine Art Alexa-to-go. Die kleine Hardware, die Amazons smarten Speakern ähnlich, die Sprachsteuerung ins Auto bringt, beherbergt sechs kleine Mikrofone und ist mit Smart-Home-Geräten in den eigenen vier Wänden verknüpft. Der cloudbasierte Dienst erfüllt alle Funktionen, die auch die Alexa-App im vernetzten Zuhause kennzeichnen. Ob Du also aus dem Auto die Heizung oder die Beleuchtung im Haus starten möchtest, Musik streamen oder Wettervorhersagen abhören willst – ein Alexa-Sprachbefehl reicht aus, um die Aufgaben zu erledigen.

Der Dienst ist in den USA bereits seit 2018 verfügbar und soll Unternehmensangaben zufolge demnächst auch nach Deutschland kommen. Bisher war Alexa zwar auch auf deutschen Straßen unterwegs, jedoch nur bei ausgewählten Herstellern wie BMW oder Audi, die zuvor eine Kooperation mit Amazon eingegangen waren. Mit der kleinen Hardware wird Alexa jedoch erstmalig allen Fahrzeugen zugänglich. Der Amazon Echo Auto ist nicht das einzige Device, das im Zuge der neuen Autoinitiative mobil wird. Auch der Fire-TV-Stick, das bekräftigt Amazon auf der CES 2020, soll künftig im Auto zum Einsatz kommen.

Quelle: caschys blog, home&smart.

arrow_upward