Smart-Home-Nutzer, die auf ein Apple-Ökosystem setzen, können auch weiterhin nicht die Ikea-Sonnen und Blickschutzrollos Trådfri Kadrilj und Fyrtur steuern. Der HomeKit-Support verschiebt sich auf das Frühjahr 2020.

Ikea und Apple vertragen sich immer noch nicht. Die Integration der Trådfri-Produkte in Apples Smart-Home-Ökosystem stellt für das schwedische Möbelhaus nach wie vor eine große Hürde dar. Schuld sind die vielen Zertifizierungs- und Autorisierungsschritte, die Apple verlangt, damit eine Verbindung mit firmenfremden Geräten möglich ist. Das hatte zuletzt auch dazu geführt, dass Ikea mehrere Monate brauchte, um die hauseigenen LED-Glühbirnen für Apples System zugänglich zu machen. Bei den smarten Rollos Kadrilj und Fyrtur ist die Wartezeit mit bald rund einem Jahr sogar noch länger. Ikea kündigte jedoch jüngst auf Twitter an, den Support für Apple im Frühjahr 2020 zu gewährleisten.

Alexa und Google Home unterstützen Kadrilj und Fyrtur

Wenn Du Deine smarten Rollos unbedingt mit einem Smart-Home-Assistenten steuern willst, solltest Du vorerst auf Alexa oder Google Home ausweichen. Amazon und Google bereiten Ikea nämlich weniger Probleme, sodass der Support hier schon seit einiger Zeit reibungslos läuft. Falls das keine Option darstellt, musst Du wohl oder übel auf das Software-Update im Frühjahr warten.

Quelle: MacLife

arrow_upward