IKEA gehört zu den bekanntesten Möbelhäusern der Welt. Mit eigenen intelligenten Produkten versucht IKEA aktuell auf dem Smart-Home-Markt mitzumischen. Bei einigen Produkten kommt es jedoch momentan zu Verzögerungen.

Mit FYRTUR, KADRILJ, SYMFONISK oder FLOALT brachte die schwedische Möbel-Kette IKEA ihre eigenen smarten Helfer für Jedermann auf den Markt. Bei einigen dieser Produkte kommt es jedoch aktuell zu Verzögerungen bei den Startterminen, deren Ausmaß noch nicht klar ist. Die smarten Rollos FYRTUR und KADRILI sollten laut IKEA bereits im Herbst 2019 kompatibel zum Apple HomeKit werden. Nun bestätigte die Firma auf ihrem offiziellen Twitter-Account, dass die Unterstützung des Apple HomeKit weiter auf sich warten lässt. Warum und wie lange Kunden mit weiteren Wartezeiten rechnen müssen, gab IKEA nicht bekannt.

Auch bei der geplanten smarten Steckdose, die bereits im April 2019 erhältlich sein sollte, verzögert sich der Verkaufsstart auf unbestimmte Zeit. Zunächst sollte das Release in Deutschland auf Februar 2020 verschoben werden, laut dem IKEA-Support könnte die smarte Steckdose aber im schlimmsten Fall erst Ende 2020 in die Läden kommen. Blogger mutmaßen, dass dies mit den Unannehmlichkeiten mit FYRTUR und KADRILI zusammenhängt. Grund für die Probleme mit Apple HomeKit könnten Zertifizierungsschwierigkeiten sein.  IKEA hat sich zu den Ursachen noch nicht offiziell geäußert.

Quelle: Caschys Blog

arrow_upward