Apple ist auf der Suche nach Experten im Smart-Home-Bereich. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Hersteller sich breiter aufstellt, um einen größeren Fokus auf das Apple HomeKit zu legen. Alle Infos gibt es hier.

Apple hat im Smart-Home-Geschäft derzeit eher das Nachsehen. Viele User vertrauen auf andere Systeme, die sich nicht nur unkomplizierter miteinander verbinden lassen, sondern außerdem eine größere Auswahl bieten. Dem zweiten Problem möchte Apple nun den Kampf ansagen und das Portfolio für das HomeKit, so der Name des hauseigenen Smart-Home-Systems, deutlich ausbauen.

Das geht unter anderem aus mehr als 15 Stellenausschreibungen auf der Apple-Webseite hervor, in denen Ingenieure gesucht werden, die das HomeKit verbessern sollen. Außerdem ist Apple auf der Suche nach Fachkräften, die kabellose Geräte mit Kameramodulen weiterentwickeln können. Den Kopf des neuen Teams soll es bereits geben: Andreas Gal, der ehemalige Chief Technology Officer von Mozilla.

Apple nimmt es mit der Konkurrenz auf

Konkrete Pläne, welche HomeKit-Produkte Apple auf den Markt werfen möchte, sind bisher nicht bekannt. Aufgrund der Stellenausschreibung liegt jedoch nahe, dass der Hersteller eine eigene Kamera entwickelt. Möglich wäre außerdem ein direkter Cloud-Zugriff, um Videos zu speichern und jederzeit abzurufen.

Um die Konkurrenten Google und Amazon in Sachen Smart Home einzuholen, ist jedoch noch etwas mehr Arbeit notwendig. HomeKit-Produkte unterliegen einer strengen Zertifizierung und sind daher nicht mit beliebigen Komponenten vereinbar – anders als die Systeme von Amazon und Google. Darüber hinaus listet Apple derzeit rund 450 HomeKit-Geräte, wohingegen Amazon mehr als 85.000 im Sortiment hat. Google führt rund 10.000 Smart-Home-Lösungen.

Quelle: Giga

arrow_upward